Kartenleger = Wahrsager?

Bild: panthermedia.net/Vladimír Ceresnak - Für die Griechen galten wegfliegende Vögel als Oraekl

Bild: panthermedia.net/Vladimír Ceresnak - Für die Griechen galten wegfliegende Vögel als Oraekl

Ist eigentlich jeder Wahrsager ein Kartenleger? Obwohl das Hellsehen mittels Karten die wohl modernste und beliebteste Art des Wahrsagens ist, ist nicht jeder Wahrsager automatisch auch ein Kartenleger. Das verrät ein Blick in die Geschichte: Denn Wahrsager gibt es wahrscheinlich schon so lange wie die Menschen selbst. Bereits in den Aufzeichnungen aus der Antike und dem Altertum finden sich Hinweise auf hellseherische Praktiken. Dabei wurden aber andere Hilfsmittel als Karten benutzt. Im fernen Osten etwa wurden hinfallende Holzstöcke oder bei den Griechen wegfliegende Vögel als Orakel interpretiert.

Kartenlegen als “Geheimlehre des Teufels”

Die Tradition des Kartenlegens wurde erst im 15. Jahrhundert zum ersten Mal erwähnt. Schnell wurde die Geheimlehre als Teufelswerk abgetan und an vielen Orten verboten. Ursprünglich kommt das Kartenlegen aus der islamischen Welt. Von dort erreichten die Karten Europa. Gaukler und umherziehende Artisten brachten die Karten mit der Deutung der Zukunft in Verbindung und machten das Wahrsagen immer populärer.

Esoterik für jedermann

Nach der französischen Revolution und dem geschwundenen Einfluss der Kirche wurden esoterische Lehren wieder anerkannt und auch öffentlich akzeptiert. Der französische Adel etwa war in dieser Zeit begeistert von esoterischen Experimenten. Wahrsager waren plötzlich sehr nachgefragt. Aus dieser Szene stammen auch die noch heute weit verbreiteten Lenormand-Karten, die neben den klassischen Tarot-Karten zu den populärsten Karten-Sets zum Hellsehen überhaupt gehören.

Ratgeber an der Seite wissen

Die Vielzahl der esoterischen Lehren und möglichen Hilfsmittel zum Wahrsagen zeigen, dass jede Zeit ein Bedürfnis nach tiefer Weisheit und verborgenen Geheimnissen hat. Jeder Mensch möchte gern mehr über sich selbst und seine Zukunft wissen. Dabei nicht allein zu sein, sondern einen kompetenten Menschen an seiner Seite zu haben, wird schon seit dem Mittelalter geschätzt. Kein Wunder also, dass auch oder gerade in den schnelllebigen Zeiten von heute, in denen alles wissenschaftlich erklärbar scheint, viele Menschen zu einem Wahrsager gehen oder sich selbst in einer spirituellen Praxis üben.



Finden Sie Ihren persönlichen Wahrsager:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>